MOBILITY AND TRANSPORT
European Road Safety Charter
Good Practice

AUVA-Radworkshop

  1. Malti
  2. English

AUVA-Radworkshop

Organisation details

CAP-Kindersicherheit GmbH
Enterprise
Contact name 
Peter Jahn
Telephone number 
004369910113044
Please describe the main road safety challenges/problems you have addressed or are addressing. 
Durch die fortschreitende Motorisierung und Technisierung werden die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen immer bewegungsärmer. So haben in den letzten 20 Jahren die motorischen Fähigkeiten von Schulkindern stark abgenommen. Viele externe Faktoren bestimmen darüber, wie oft Kinder ihrem natürlich gegebenen Verlangen nach Bewegung nachgehen können, wie bspw. Gewohnheiten der Eltern, aktive Mobilität am Schulweg. Der Rückgang der körperlichen Aktivität von Kindern (in der Schule, im Alltag und in der Freizeit) birgt neben gesundheitlichen Problemen auch ein Sicherheitsrisiko. Einerseits kann Bewegungsmangel in Kombination mit ungesunder Ernährung zu Übergewicht und psychischen Problemen führen, andererseits wird das Beherrschen des eigenen Fahrrades für geübte Radlerinnen und Radler zur Nebensache, wodurch kognitive Kapazitäten für sicherheitsrelevante Umgebungsinformationen frei werden. Praktisches Radfahren fördert Fitness, Wohlbefinden und wirkt präventiv gegen Unfälle. Der AUVA-Radworkshop bietet sich als Bewegungsangebot direkt an der Schule bestens an, um die Radfahrkompetenz von Kindern zu verbessern und um einen Impuls zu setzen, mehr mit dem Rad zu fahren. Spezielle Übungen im Geschicklichkeitsparcours sowie ein professioneller Rad- und Helm-Check bereiten die Kinder auf die Anforderungen des Alltagsradfahrens vor.

Project activities

If you work together with external partners, list the most important partners and briefly describe their role. 
Finanziert wird das Projekt von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) mit zusätzlicher Unterstützung durch die Länderpartner Niederösterreich, Salzburg, Burgenland und Steiermark. Die CAP-Kindersichersicherheit GmbH (vormals ACTup), ist Erfinderin, Durchführende sowie Koordinatorin der Großprojekte AUVA-CoPilotenTraining und AUVA-Radworkshop. Mit unseren Mitarbeiter:innen und Kooperationspartner:innen setzen wir uns dafür ein, sichere Mobilitätswelten für Kinder zu schaffen.
Please describe the project activities you carried/are carrying out and the time period over which these were implemented. 
Was ist der AUVA-Radworkshop – Das Original? Die größte und populärste Initiative zum Thema Radfahren im gesamten Volksschulbereich. Der für Volksschulen kostenlose AUVA-Radworkshop wird seit nunmehr 18 Jahren durchgeführt. Klarer Auftrag des Erfolgsprojekts: Förderung von Radfahrkompetenz und Sicherheitsbewusstsein. Der AUVA-Radworkshop ist eine SelbsterFAHRung für Kinder, Eltern, Pädagog:innen. Damit die Kinder wissen, wie sie sicherer Rad fahren und die Eltern wissen, wie gut ihre Kinder das Radfahren schon beherrschen und wo noch geübt werden muss. Für wen ist der AUVA-Radworkshop gedacht? Für Kinder von der 1. bis zur 4. Schulstufe. Wo finden die AUVA-Radworkshops statt? in ausgewählten Schulen in ganz Österreich Wer kann sich für den AUVA-Radfahrworkshop anmelden? Niemand. Die Schulen können sich ausschließlich online bewerben und werden (nach veröffentlichten Kriterien) ausgewählt.
List the actions you carried/are carrying out 
Date 
Tuesday, 24 May, 2022

Evaluation

What has been the effect of the activities? 
Über 300.000 Volksschulkinder im Alter von 6 bis 10 Jahren haben bereits vom AUVA-Radworkshop profitiert. Im Schnitt bewerben sich pro Jahr 400 Volksschulen für eine Teilnahme am Programm. Mehr als 24.000 Kinder nehmen pro Saison teil. Das Projekt (Bewerbungen, teilnehmende Schulen, Feedback, Support-Anfragen etc.) wird von einer Datenbank erfasst. Im Schuljahr 2021/22: 335 Einsatztage an 193 Schulstandorten fanden in der 17. Saison österreichweit statt. Das Programm wird von einem Monitoring begleitet. Hier werden Kennzahlen bzgl. Helm, Fahrkönnen der Kinder und der Betriebs- und Verkehrssicherheit der kindereigenen Fahrräder erhoben. Im Monitoring-Jahr 2018 verfügten nur 36 % der Volksschulkinder über einen gut eingestellten Fahrradhelm. Beim Helmcheck schnitten die Erstklässlerinnen und -klässler am schlechtesten ab – 68 % der Helme wiesen Mängel hinsichtlich Passung und Einstellung auf. 22% der Räder wiesen offene Lenkerenden auf (Gefahr des stumpfen Bauchtraumas bei Sturz auf Lenkerende). Eine der Fragestellungen lautet: Wie viele Kinder schaffen es, durch eine definierte, enge Kurve zu fahren, ohne einen Kegel zu berühren oder abzusteigen?
Please briefly explain why your initiative is a good example of improving road safety. 
Wichtig zu wissen Der AUVA-Radworkshop ist kein Kurs, keine Lehrstunde oder Training. Sondern es wird in ganz entspannter Atmosphäre darauf geschaut, was die Eltern ihrem Nachwuchs bisher zum Thema Radfahren vermittelt haben. Der AUVA-Radworkshop-Parcours macht klar, was das Kind allein in Bezug auf die Fahrzeugbeherrschung können sollte, um sicher Rad zu fahren. Ein einzigartiges Rad-Aktiv-Programm in Österreich, denn nur der AUVA-Radworkshop erfüllt ALLE folgenden Punkte: • Der AUVA-Radworkshop ist eine SelbsterFAHRung für Kinder und Eltern und PädagogInnen. Damit die Kinder wissen, wie sie sicherer Rad fahren und die Eltern wissen, wie gut ihre Kinder das Radfahren schon beherrschen und wo noch geübt werden muss. Denn: Radfahren ist Hausaufgabe der Eltern – ohne Eltern geht’s nicht! • Der AUVA-Radworkshop ist der einzige bundesweit gleiche Radworkshop und bietet bei jedem Projekttag einheitliche Inhalte. • Der 600 m2 große Parcours mit zahlreichen Hindernissen und Stationen wird den individuellen örtlichen Gegebenheiten angepasst. • Beim AUVA-Radworkshop sind alle Kinder gleichzeitig in unserem einzigartigen Parcours auf dem Fahrrad unterwegs und fahren und fahren und fahren … • Der AUVA-Radworkshop ist ausgezeichnet von der Europäischen Charta der Straßenverkehrssicherheit als Model of Good Practice • Das erklärte Ziel dieser Radsicherheitsinitiative ist, Kindern im Volksschulalter das nötige Rüstzeug mitzugeben, damit sie auf dem Rad sicher und kompetent in jeder Situation unterwegs sind. • Der AUVA-Radworkshop wird als einziges bundesweit einheitliches Rad-Aktiv-Programm so gut und klar dokumentiert, dass das Programm von einer Datenerhebung begleitet werden kann. • Für den AUVA-Radworkshop können sich die Schulen nur bewerben. • Zur Vorbereitung und zum Nacharbeiten gibt es Unterrichtsmaterialien.
How have you shared information about your project and its results? 
Alles Wissenswerte zum Projekt finden die Schulen (aber auch alle anderen Interessierten) auf der Projekt-Website www.radworkshop.info. Auf Facebook posten wir zudem die neuesen Updates wie bspw. den Bewerbungsstart. Auch in Infofoldern der AUVA, auf deren Website und in der AUVA-Zeitung "Alle!Achtung" www.alle-achtung.at wird über das Projekt informiert. Alle Eltern aller Schüler:innen der teilnehmenden Schulen werden im Vorfeld über die Veranstaltung informiert und erhalten eine Einladung. Und können sich als Eltern-Helfer:innen am Veranstaltungstag zur Verfügung stellen. Sicherheitsbotschaft und Engagement der Schule können mittels der zur Verfügung gestellten Pressemitteilung öffentlichkeitswirksam verbreitet werden. Die durchführende Agentur CAP-Kindersicherheit GmbH veröffentlicht auch regelmäßige Presseaussendungen wie bspw.: https://www.pressetext.com/news/20211104009 Und auch Politiker:innen der unterstützenden Länderpartner kommen gerne zu Presseterminen an Schulen vorbei.

Supporting materials

Die ganze Klasse fährt gleichzeitig
Die Station: Schneckenrennen
Helm-Check
Begeisterte Radler:innen
Rad-Check
Wir lassen kein Kind zurück
Unser Motorikparcours